Weizenkeim-Öl (Triticum vulgare)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

weizenkeim_oel
© InPixKommunikation, design56 – fotolia.com

Teuer und gehaltsvoll

Weizenkeimöl (Triticum vulgare) aus Weizenkeimen ist bekannt für seinen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Außer als qualitativ hochwertiges Lebensmittel wird Weizenkeimöl auch als Heilmittel geschätzt. Etwa 1.600 Kilogramm Weizen sind notwendig, um einen einzigen Liter des Öls zu pressen. Das liegt daran, dass der Anteil vom Weizenkeim am Korn nur bei zwei bis drei Prozent liegt. Weizenkeime enthalten auch nur einen geringen Fettanteil von zehn Prozent, was den Ertrag schmälert. Weizenkeimöl ist ein wertvolles Nebenprodukt der Mehlproduktion.

Was macht Weizenkeimöl so interessant?

Ganze 60 Prozent dieses Öl bestehen aus ungesättigten Fettsäuren. 88 Prozent dieser ungesättigten Fettsäuren sind Omega-6-Fettsäure Linolsäure. Rund 20 Prozent des Öls enthalten einfach gesättigte Fettsäuren und weitere 20 Prozent gesättigte Fettsäuren (Ölsäure).

Es ist interessant zu wissen, dass es unter den pflanzlichen Ölen den höchsten Gehalt an Vitamin E besitzt (Tocopherolen). Vitamin E ist nämlich nicht ein bestimmter Stoff, sondern eine ganze Familie von mindestens 16 Antioxidantien mit gesundheitsfördernden Eigenschaften. Sie sind wichtig für den Zellschutz und ein Grund, weshalb das Weizenkeimöl als Anti-Aging-Mittel gehandelt wird. Die Vitamine A, B, D, E und K befinden sich alle in diesem Öl.

Weizenkeimöl hat eine dunkle orangegelbe Farbe und einen deutlichen Getreidegeruch. Seine Farbe rührt von enthaltenen Carotinoiden her.

Verwendung von Weizenkeimöl

Weizenkeimöl soll bei dauerhafter Einnahme die Fähigkeit besitzen, den Cholesterinspiegel im Blutserum zu senken. Außerdem soll es das Immunsystem stärken, die Hautalterung verlangsamen und die allgemeine Leistungsfähigkeit unterstützen. Das Bindegewebe soll gestärkt werden. Vitamin B und E können sich positiv auf die Bandscheiben und den Rücken auswirken. Herz- und Kreislaufbeschwerden soll Weizenkeimöl vorbeugen sowie vielen Zivilisationskrankheiten.

Wichtig ist es, das Weizenkeimöl nicht zu erhitzen, da sonst seine wertvollen Inhaltsstoffe zerstört werden.

Kosmetischer Einsatz

Weizenkeimöl sagt man eine straffende Wirkung der Haut nach durch seine durchblutungsfördernden Eigenschaften. Auch zur Haarpflege und Pflege der Kopfhaut findet es Verwendung.

Weizenkeimöl, das kosmetische Qualität besitzt, wird oft verschnitten mit anderen Ölen angeboten. Beim Kauf sollte man daher auf biologischen Anbau achten, um auszuschließen, dass das Weizenkeimöl belastet ist.

Tipp zur Lagerung

Da Weizenkeimöl sehr lichtempfindlich ist, sollte es im Verlauf von bis zu acht Wochen aufgebraucht werden und in einer dunklen Flasche möglichst kühl gelagert werden, zum Beispiel im Kühlschrank.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar