Vogelmiere (Stellaria media)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

vogelmiere
© PhotoSG – fotolia.com

Das unterschätzte Heilkraut

Die gewöhnliche Vogelmiere (Stellaria media) gehört zur Pflanzenfamilie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Ihr Name leitet sich aufgrund ihrer sternförmigen Blüten ab von lat. stella, Stern. Die Pflanze ist auch unter den Bezeichnungen Vogel-Sternmiere, Hühnerdarm, Hühnerscherbe und Hustdarm bekannt. Die Vogelmiere wird meist als Unkraut betrachtet, kann aber auch als Heilkraut und Wildgemüse verwendet werden. Die einjährige Pflanze ist weltweit verbreitet.

Inhaltsstoffe

Die Vogelmiere enthält Vitamine, Saponine, Flavonoide, Cumarine, Mineralien, Oxalsäure, Zink und ätherische Öle.

Naturheilkunde

Vogelmiere soll schmerzlindernde Eigenschaften besitzen in äußerlicher wie innerlicher Anwendung. Als Extrakt soll sie Symptome von Rheumatismus und Gelenkschmerzen lindern. Insbesondere das Kraut der Pflanze wird eingesetzt.

In der Naturheilkunde werden der Vogelmiere außerdem blutstillende und entzündungshemmende sowie astringierende, harntreibende und schleimlösende Eigenschaften zugeschrieben. Bei Husten und anderen Atemwegserkrankungen soll Vogelmiere als Tee Abhilfe schaffen. Ebenso soll das unterschätzte Unkraut eine Heilwirkung bei Gicht, Rheuma und Gelenkentzündung besitzen und bei Nierenschwäche und Hämorrhoide einen positiven Einfluss nehmen. Äußerlich soll eine Anwendung bei Schnittwunden, Quetschungen, Furunkeln, Schuppenflechte, Ekzemen und allerlei Hautproblemen hilfreich sein.

Aus Blüten soll ein Extrakt angeblich das Selbstvertrauen und das Durchhaltevermögen stärken. Im Mittelalter war eine Salbe aus Vogelmiere und Schmalz gegen Hautkrankheiten verbreitet.

Wildgemüse mit vielen Vitaminen

Als Wildgemüse erinnert ihr Geschmack an Mais, zum Beispiel als Vogelmierensalat. Das Kraut enthält große Mengen an Vitamin C – allerdings auch Saponine, weshalb die Vogelmiere sparsam verwendet werden soll.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar