Vitamin B1 (Thiamin)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

vit_b1
© Zerbor – fotolia.com

Bezugsquelle:  Vitamin B-100 Complex (Vitamin B1 als Thiamin HCL: 100mg/Kapsel)

Nummer 1 der B-Vitamine

Thiamin, auch Vitamin B1 genannt, gehört zum Vitamin-B-Komplex. Für die gesunde Funktion der Nervenzellen besitzt Thiamin eine wichtige Bedeutung im menschlichen Organismus. Es ist gut wasserlöslich und reagiert empfindlich auf Hitze.

Vitalstoff im Stoffwechsel

Vor rund 100 Jahren war Thiamin eines der ersten Vitamine, die entdeckt wurden (1897). Vitamin B1 spielt eine wichtige Rolle beim Kohlenhydratestoffwechsel. Bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose (Zucker) ist das Vitamin B1 für den Energiestoffwechsel von Nerven, Gehirn und Muskeln unentbehrlich. Es spielt eine Rolle für Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis. Bei Alkoholmissbrauch entsteht ein erhöhter Bedarf. Mangelerscheinungen können sich äußern durch neurologische Störungen, Herzinsuffizienz oder Muskelatrophie.

Energiegewinnung

Um seine Aufgabe im Kohlenhydratstoffwechsel zu erfüllen wird das Thiamin zunächst in der Leber umgewandelt in die bioaktive Form des Vitamins, das Thiamindiphosphat. Es übernimmt Funktion als Coenzym bei der Gruppenübertragungsreaktion des Energiestoffwechsels.

Wichtig im Nervensystem

Darüber hinaus ist es beteiligt an der Produktion von wichtigen Neurotransmittern wie GABA und Serotonin, also Botenstoffen, die im Gehirn die Reizweiterleitung übernehmen. Als Vorstufe von Acetycholin beeinflusst es die Bildung eines weiteren Botenstoffs. Im zentralen wie im peripheren Nervensystem nimmt Vitamin B1 entscheidenden Einfluss auf die Informationsübertragung von Nerven zu Muskeln. Thiamin wirkt sich günstig auf die Regeneration von Nervengewebe aus.

Erste Reserve

Thiamin liegt im menschlichen Körper besonders konzentriert in Gehirn, Leber, Niere und der Skelett- und Herzmuskulatur vor. Ein gesunder Erwachsener vermag 25 bis 30 Milligramm Vitamin B1 zu speichern. Diese Reserve hält auch bei Nahrung ohne Thiamin rund einen Monat, danach müssen die Speicher wieder aufgefüllt werden, um die essentiellen Stoffwechselvorgänge zu gewährleisten, an denen Thiamin beteiligt ist. Alkohol sorgt für einen schnelleren Abbau von Vitamin B1 und gleichzeitig hemmt es die Aufnahme. Die Absorption von Vitamin B1 kann auch durch säurebindende Medikamente oder schwarzen Tee verringert werden.

Vorkommen

Wie fast alle B-Vitamine kommt auch Vitamin B1 in den Randschichten von Getreiden vor. Weil die innere Schale (Silberhäutchen) von Getreide, beim Schälen oft wegfällt, kommen Mangelerscheinungen häufig in Südostasien vor, wenn sich Menschen hauptsächlich von poliertem Reis ernähren. Haferflocken, Kleie und Nüsse sowie Hefe und Fleisch sind gute Vitamin-B1-Lieferanten. Thiamin ist hitzeempfindlich.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar