Schlagwort-Archive: Coronavirus

Silber-Ionen gegen Coronavirus COVID-19

5 Punkte, die Sie noch nicht über das Coronavirus wissen!

Bekanntermaßen können Viren mutieren. Die Grippe wird jedes Jahr auf neue ausgelöst, weil sich die Viren bei ihrer Vervielfältigung verändern. Aussehen und Fähigkeiten verändern sich so sehr, dass das menschliche Immunsystem sie als neuen „Gegner“ einstuft, der bekämpft werden muss.
Genauso mutiert das Coronavirus. 2002/03 führte der Coronavirus SARS-CoV zu einer Pandemie mit vielen Todesopfern. SARS steht für Severe Acute Respiratory Syndrome, eine Infektionskrankheit, die eine untypische Lungenentzündung auslöst. Aktuell hat sich das Coronavirus zu COVID-19 weiterentwickelt. Auch dieser Nachfolger von SARS erzeugt das gleiche potenziell tödliche respiratorische Syndrom.

Jetzt kommt die erste gute Nachricht!

1.    Ionisch-kolloidales Silber half schon mal – gegen SARS

Ionisch-kolloidales Silber hilft gegen eine Reihe tödlicher Coronaviren und kann auch beim neuen chinesischen Coronavirus COVID-19 helfen. Herbert Slavin, M.D., ist Gründer und Direktor des Institute of Advanced Medicine, Lauderhill in Florida, USA, schreibt:

 „In der Studie wurden verschiedene ionische Silber- und Kupferspiegel getestet,
um festzustellen, ob sie gegen den humanen Coronavirus-Stamm 229E wirksam sind,
einen Stamm, der in der Laborforschung häufig
als Ersatz für das SARS-Virus verwendet wird.“

Die Forschung zeigte eine signifikante Reduktion des Virus innerhalb von 1 Stunde (90 %) und eine Reduzierung der Viruskonzentration unter die Nachweisgrenze nach 24 Stunden Exposition (99,99 %).“

Ionisch-kolloidales Silber hat also richtig Potential, Viren in relativ kurzer Zeit zu deaktivieren. Gegen mindestens eine äußerst schwerwiegende Form des Coronavirus. Beeindruckend. Innerhalb der ersten Stunde sank der Coronavirus-Spiegel um 90%. Innerhalb von 24 Stunden sogar um 99,99%.

Das ist ermutigend, oder?

In einer retrospektiven Studie über Therapeutika auf Silberbasis und ihre Auswirkungen auf Viren veröffentlichten Wissenschaftler im Journal of Nutritional & Environmental Medicine 2003 eine Studie. Die Forscher kamen damals zu dem Schluss, dass unter Verwendung von „oligodynamischem Ag1“ (d.h. elektrolytisch erzeugtes ionisch-kolloidales Silber) beim SARS-Coronavirus eine „schnelle Verringerung der Viruslast“ erreicht werden kann. Es wird aber auch deutlich, dass Silber in der richtigen Form und Konzentration angewendet werden muss, um wirksam gegen das Coronavirus vorzugehen.
Jeff Trogolo, Ph.D., Chief Technology Officer von AgION Technologies, Inc.:

„Modernstes, elektrolytisch hergestelltes‚ oligodynamisches ‚Ag1…
bietet gegenüber älteren und gröberen Formulierungen
deutliche Vorteile und Vielseitigkeit bei der Verwendung.
Mit viel kleineren Partikeln in Subnanometergröße,
größerem elektrischen Potential und niedrigeren Konzentrationen
ist es bioverfügbarer als andere Formulierungen.
Die Wirksamkeit gegen das SARS-verwandte Coronavirus kann
beispielsweise erhöht werden, wenn vernebeltes Ag1 inhaliert wird.
Dies sollte eine rasche Reduzierung der Viruslast erreichen,
insbesondere in den frühen Stadien.“

 

2.    Inhalieren gegen den Atemwegsvirus

Schon 2003, als die SARS Epidemie tobte, empfahlen Wissenschaftler die Inhalation mit ionisch-kolloidalem Silber. SARS wie Corona sind Atemwegsviren, die eine atypische Lungenentzündung (Pneumonie) auslösen. Es liegt also nah, den einzigen Wirkstoff, der diesen Viren jemals Einhalt geboten hat, auch in die Lunge einzuatmen.
Per Inhalation können ausreichende Mengen wirksam lungengängiger Silber-Partikel in die Bronchien und tief in die Lunge gelangen. Am besten zerstäubt ein geeigneter Vernebler das ionisch-kolloidale Silber kalt und schonend so fein, dass die oberen Atemwege von krankmachenden Viren befreit werden können.

Damit die Silber-Partikel auch lungengängig sind und dort wirken können, muss einiges beachtet werden:
1.    Ionisch-kolloidales Silber sollte elektrolytisch hergestellt sein. Am besten vom Profi im constant-current Verfahren.
2.    Konzentration 10ppm zum Erhalt kleinster Partikel

Auch das Inhalier-Gerät muss einige Anforderungen erfüllen. Ionisch-kolloidales Silber darf NICHT im Topf erhitzt werden:
1.    Vernebler, „Feuchte Inhalation“, Düsenvernebeler (Unterdruck)
2.    KALTE Verneblung, KEINE Dampferhitzung

Bewährt haben sich Geräte von FitConn, da sie einen langen Schlauch besitzen, der das kolloidale Silber weit genug vom Motor entfernt, der die elektrisch geladenen Silber-Partikel stören könnte.

silber-ionen-corona-virus-covid19

3. Mutationen vom Coronavirus: Kein Problem für ionisch-kolloidales Silber

Viren, wie COVID-19 müssen ihr Erbgut in unsere Zellen einschleusen. Bei Atemwegsviren wie dem Coronavirus geht das vermutlich durch feinste Speichel- oder Schleimtröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen.
Ist eine Schleimhautzelle in der Nase oder im Rachen infiziert, fädelt sich das Viren-Erbgut unbemerkt in die Protein-Maschinen der Zelle ein. Unsere eigenen Zellen werden um-programmiert und produzieren daraufhin fast ausschließlich krankmachende Viren-Nachkommen.
Bei dieser Produktion kann das Erbgut des Virus aber mutieren. Aussehen oder Fähigkeiten, können sich verändern und machen so dem menschlichen Immunsystem zu schaffen. So mutierte aus dem SARS-Virus das heute gefürchtete COVID-19.
Elektrolytisch erzeugtes ionisch-kolloidales Silber war im Kampf gegen SARS sehr wirksam – es ist auch für seine in mutierten Form – dem heutigen COVID-19 – eine wertvolle Hilfe. Denn gegenüber den feinen Silberpartikeln hat auch das moderne Virus keine Chance eine Resistenz zu entwickeln. Die Forscher glauben, dass die abtötende Wirkung von Silber immer schneller ist als alle zu befürchtenden Mutationen.

„Der einzige bekannte Resistenzmechanismus scheint trotz
der Mutabilität des Coronavirus keine Rolle zu spielen.
Daher ist unabhängig von der Schnelligkeit oder
Vielfalt der Mutationen keine funktionelle Barriere
für die virotoxischen Wirkungen von
ionisch-kolloidalem Silber zu erwarten.“

 

Der Grund für die Effektivität von ionisch-kolloidalem Silber ist seine universelle Power. Wie eine Flutwelle dringen die Silber-Partikel in Subnanometergröße in die Zellen ein und töten sofort alle erreichbaren Erreger. Der Organismus wird „aufgeräumt“.
Je kleiner die Partikel sind, desto wirksamer wird aufgeräumt: Die Wirksamkeit der Silberpartikel ist tatsächlich von deren Größe abhängig. Viele kleine Silber-Partikel in Subnanometergröße haben eine wesentlich größere Bioverfügbarkeit. Sie übertreffen gröbere Konzentrationen deutlich in ihrer Effektivität. Die Silber-Konzentration, die als ppm (parts per million) angegeben wird, macht also die Bioverfügbarkeit aus… und damit die Wirksamkeit für Ihren Körper. Schauen Sie deshalb immer auf die ppm-Zahl. Je näher diese an 10 ppm ist, desto kleiner und effektiver sind die Silber-Partikel.

4.    Anstecken durch Berühren von starkgenutzten Flächen?

Eine gewisse Zeit hält sich das Coronavirus auf Türklinken, Toilettensitzen und Waschbecken. Dort kann es zur Ansteckung durch den Coronavirus SARS-CoV-2 kommen. Aber auch Wände, Böden, Arbeitsplatten, Kleidung sind Berührungsflächen, die die Ausbreitung des Virus fördern können.
Ein japanisches Chemieunternehmen hat diese Problematik erkannt und zur Inaktivierung von Krankheitserregern an solchen Oberflächen ein Patent angemeldet.
https://patents.google.com/patent/EP1676582A1/en
Entscheidende Zutat sind die Silber-Ionen, die als keimtötendes Mittel, das bei der Behandlung von Oberflächen wirksam ist und mit Kunststoffen und Farben gemischt werden kann. Wieder einmal ist Silber ganz vorne bei der Bekämpfung von Viren, Bakterien, Pilzen und anderen krankmachenden Keimen.
Zitat:

„… Das Problem kann gelöst werden, indem Silberionen als Wirkstoff verwendet werden
und diese stabil von einem Träger gehalten werden… was gemäß der vorliegenden Erfindung zur Inaktivierung des Coronavirus nützlich ist.“

 

Ziemlich aufregend, oder?

Wenn Silberionen das Coronavirus auf Oberflächen wie Türklinken und Arbeitsplatten ausschalten – dann werden sie das auch im menschlichen Körper tun.
Wir empfehlen Ihnen jeden Tag ionisch-kolloidales Silber auf die Berührungsflächen Ihres Hauses sprühen (z. B. Türklinken, Arbeitsplatten, Schneidebretter, Toilettensitze, Küchen- und Waschbecken, usw.), um zu verhindern, dass das Virus von anderen aufgenommen und verbreitet wird.
Zusätzlich können Sie etwas ionisch-kolloidales Silber in einem Luftbefeuchter laufen lassen, damit Silberionen als Nebel in Ihrem ganzen Haus verteilt werden!
Das ist doch eine richtig gute Nachricht!

silber-ionen-corona-virus-covid19

5. Silber gegen Coronavirus bei Katzen

Im Kampf gegen eine spezielle Mutation des Coronavirus, das Katzen infiziert, machten chinesische Wissenschaftler eine erstaunliche Entdeckung.
Sie experimentierten mit verschiedenen Stoffen, die das Wachstum des Virus eindämmen sollten. Sie fanden tatsächlich eine Kombination, gegen die das Coronavirus nicht ankam.
Zutaten:
1.    Fullerene
2.    Silber-Nanopartikel

Fullerene sind sphärische Moleküle aus Kohlenstoffatomen, die die dritte Element-Modifikation des Kohlenstoffs (neben Diamant und Graphit) darstellen.
Silber-Nanopartikel entstehen durch elektrolytisch hergestelltes‚ oligodynamisches ionisch-kolloidales Silber.
Die Fullerene allein beeindruckten das Coronavirus nicht besonders. Erst mit Beigabe von ionisch-kolloidalem Silber verringerte sich die Viruslast der erkrankten Katzen.
Wenn ionisch-kolloidales Silber gegen diese spezielle Coronavirus-Form sinnvoll eingesetzt werden konnte, dann kann es auch gegen COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) helfen, das uns Menschen krank macht. Silbertau bietet mit ionisch-kolloidalem Silber 10ppm eine natürliche Lösung ohne Nebenwirkungen.

Die Zahl der Menschen, die ionisch-kolloidales Silber für sich entdecken wird immer größer!
Gehören Sie zu den Menschen, die mit Silber Infektionen natürlich bekämpfen, Entzündungsherde löschen und das Immunsystem stärken.