Phenylalanin (L- Phenylalanin)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

phenylalanin
© stillkost – fotolia.com

Wirksamer Eiweiß-Baustein

Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die über die Nahrung zugeführt werden muss, da der Körper sie nicht selber herstellen kann. Phenylalanin ist die Vorstufe von der Aminosäure Tyrosin, die wiederum Catecholamine, Hormone und Neurotransmitter gebildet werden.

Phenylalanin liegt in drei Formen vor, von Bedeutung für die menschliche Gesundheit ist vor allem das L- Phenylalanin. Es spielt eine wichtige Rolle im Stickstoffwechsel. Phenylalanin ist auch Bestandteil zahlreicher Proteine.

Phenylalanin besitzt eine aufputschende Wirkung, da es im Körper zunächst in Dopamin und danach in Adrenalin und Noradrenalin zerfällt. Unter Umständen kann Phenylalanin in der Lage sein, Depressionsanfälle zu lindern und Suchtverhalten zu kontrollieren. Daneben ist es ein Appetitzügler, der das Hungergefühl herabsetzt.

Bei Autismus und Parkinson kann Phenylalanin positiven Einfluss nehmen. Die Einnahme sollte stets mit dem Arzt oder Heilpraktiker abgestimmt sein.

Süßstoff

Phenylalanin ist Bestandteil des synthetisch hergestellten Aspartam, ein umstrittener Süßstoff, der zu 50 Prozent Phenylalanin enthält, 40 Prozent Asparaginsäure und 10 Prozent Methanol. Das Produkt hat möglicherweise abführende Wirkung und gilt eventuelle als Risikofaktor für Krebserkrankungen.

Vorkommen

Phenylalanin wird stets im Zusammenhang mit der Aminosäure Tyrosin genannt, dessen Vorstufe es ist. Proteinhaltige Lebensmittel sind gute Phenylalanin-Lieferanten wie Soja, Karotten, Tomaten, Nüsse, Weizenkeime, Mischprodukte, Fleisch und Fisch.

In der Schwangerschaft sollte auf Phenylalanin verzichtet werden, da es Hinweise darauf gibt, dass es das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar