Pankreatin

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

pankreatin
© timbob – fotolia.com

Enzym-Kombination

Pankreatin (Pankreas-Pulver) ist eine Kombination von Stoffen aus der Wirkstoffgruppe der Verdauungsenzyme. Es wird aus der Bauchspeicheldrüse(Pankreas) von Säugetieren, meist Schweinen gewonnen.

Die Substanz besteht aus Enzymen mit proteolitischer, lipolytischer und amylolytischer Aktivität. So sind Proteasen Eiweißspalter, Lipasen sind Fettspalter und Amylasen Zuckerspalter. Lipasen wirken enzymatisch, indem sie Fett so aufbereiten, dass es von der Darmschleimhaut aufgenommen werden kann. Beispielsweise können Triglycerine in Glycerin und freie Fettsäuren aufspalten werden. Die anderen Enzyme der Wirkstoffkombination sind ebenfalls an der Aufbereitung von Nahrung zur Aufnahme in den Körper beteiligt.

Pankreatin liegt als braunes, leicht lösliches Pulver vor.

Wirksam für Verdauung

Unterstützend gegen chronische Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl oder Blähungen kann Pankreatin wirksam verwendet werden. Die Störungen stammen aus einem Mangel an Verdauungsenzymen, beispielsweise wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend davon produziert (Beispiel exokrine Pankreasinsuffizienz). Offenbar kann Pankreatin auch auf Mukoviszidose und Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) positiven Einfluss nehmen.

Enzymtherapie

Die Enzymtherapie kann auch bei ernsthaften Erkrankungen teilweise eine beeindruckende Wirkung entfalten. Enzyme sind im menschlichen Organismus an allen Prozessen regulierend beteiligt. Während ihrer Wirkungsdauer beschleunigen sie als Katalysator biochemische Abläufe. Als Eiweißmoleküle unterliegen auch sie einer begrenzten Lebensdauer.

Bauchspeicheldrüse

Pankretin wird zur Behandlung der Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz) eingesetzt bei Krankheitsbildern wie chronische Pankreatitis, zystischer Fibrose und anderen. Bei Überempfindlichkeit oder akuter Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) ist der Wirkstoff Pankreatin kontraindiziert und darf nicht eingenommen werden. Die Einnahme muss stets mit dem Arzt oder Heilpraktiker abgestimmt sein.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar