Ornithin

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

ornithin
© Syda Productions – fotolia.com

Basische Aminosäure

Bei Ornithin handelt es sich um einen Teil einer basischen Aminosäure, die nicht eiweißbildend fungiert sondern ganz andere biochemische Aufgaben übernimmt. Der Name Ornithin kommt von griech. ornis, Vogel.

Unter anderem besitzt Ornithin Bedeutung als Trägersubstanz im Harnstoffzyklus. Ornithin wird im Leberstoffwechsel aus Arginin verstoffwechselt als ein Zwischenprodukt. Das bedeutet, dass Ornithin vom Körper selbst hergestellt werden kann. Sie zählt damit zu den semiessentiellen Aminösäuren. Für die ausreichende Wirksamkeit ist eine Zufuhr über eine fleischhaltige Nahrung dennoch notwendig. In pflanzlichen Nahrungsmitteln kommt Ornithin nur in Spuren vor. Daher sollten Vegetarier auf eine hinreichende Versorgung mit Ornithin achten.

Entgiftung

Die Aminosäure Ornithin unterstützt die Produktion von Harnstoff zur Ammoniak-Entgiftung. Ein Großteil des in der Leber gebildeten Ammoniaks kann in Harnstoff umgewandelt und mit dem Urin ausgeschieden werden. Ornithin dient dabei als Trägerstoff. Im Harnstoffzyklus bildet sich Ornithin über Citrullin um in Arginin. Wenn dann der Harnstoff abgespalten wird, regeneriert sich das Ornithin. Die Humanmedizin bedient sich der Aminosäure für Leberschutzpräparate.

Wachstumsstimulation

Zusammen mit Arginin und anderen Stoffen ist Ornithin in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) beteiligt an der Bildung von Wachstumshormonen. Die Aminosäure wirkt laut klinischen Studien wahrscheinlich anregend auf die Produktion und die Ausschüttung des Hormons. Das hat Bedeutung für den Fettabbau und den Aufbau der Muskeln. Ab dem 30. Lebensjahr verringert sich normalerweise schrittweise die Produktion des Wachstumshormons in der Hirnanhangsdrüse.

Aufgaben im Stoffwechsel

Die Aminosäure hat verschiedene Aufgaben im Stoffwechsel. Es fördert die Immunabwehr, indem sie stimulierend auf die Thymusdrüse wirkt und besitzt offenbar positiven Einfluss auf die Schlafqualität. Wundheilung konnte durch kombinierte Ornithin-Präparate verbessert werden.

Vorkommen

Ornithin liegt in Fleisch, Fisch, Eiern und Milch vor.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar