Lactobazillus
(Lactobacillus acidophilus)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

lactobazillus
© fotoliaxrender – fotolia.com

Wichtiges Bakterium für die Darmgesundheit

Lactobazillus lautet der eingedeutschte Name des Lactobacillus, der zusammen mit anderen Bakteriengattungen zu den Milchsäurebakterien gehört. Wie der Name schon andeutet, können Milchsäurebakterien durch Gärung Milchsäure erzeugen.

Die Arten des Lactobazillus werden in der Lebensmittelindustrie für Milchprodukte verwendet und auch in der Bierspezialität Berliner Weiße. Durch die Besiedlung des menschlichen Magen-Darm-Traktes ab der kann der Lactobazillus viel Gutes für eine funktionierende Darmflora ausrichten.

Lactobazillus in der Darmflora

Lactobazillus ist ein natürlicher Bestandteil der gesunden Darmflora des Menschen und unterstützt das Immunsystem und die Verdauung. Der Darm mit seiner großen Oberfläche ist dem Angriff vieler Krankheitskeime ausgesetzt. Durch die Milchsäure wird das Milieu im Darm angesäuert, was für viele Krankheitserreger verdrängend wirkt. Gerade bei Durchfall und Blähungen kann oftmals Lactobazillus hilfreich wirken. Die Ansäuerung kann zudem impulsgebend auf den Ausscheidungsprozess wirken.

Zu den festen Darmsiedlern gehören Lactobacillus salivarius und Lactobacillus ruminis. Weitere Arten des stäbchenförmigen Lactobazillus können ebenfalls partiell auftreten.

Der Laktobazillus kann in der weiblichen Scheide beitragen, Krankheitskeime zu bekämpfen.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.