Kieselsäure (Silicium)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

kieselsaeure
© Carola Vahldiek – fotolia.com

Spiegel unserer Befindlichkeit

Kieselsäure ist die Bezeichnung für Sauerstoffsäuren des Elements Siliciums (umgangssprachlich Silizium). Die verschiedenen Ausprägungen (Monokieselsäure, Dikieselsäure, Trikieselsäure, Cyclische und Metakieselsäuren) werden unter dem Sammelbegriff Polykieselsäuren zusammengefasst. Außerdem werden oftmals auch Siliciumoxide als Kieselsäuren bezeichnet. Die Salze der Säuren sind Silicate. Für den menschlichen Körper bedeutet Silicium ein essentielles Spurenelement, das durch die Nahrung zugeführt wird, da es nicht biosynthetisch im Körper hergestellt werden kann.

Vorkommen

Kieselsäure kommt in Wasser und Köperflüssigkeiten vor, auch im Trinkwasser und allen Gewässern. Pflanzen erhalten ihre Stabilität durch Kieselsäure. Kieselalgen bauen Kieselsäure in ihre Panzer ein. Sickerwasser enthält Kieselsäure, die aus den Bodenmineralien gelöst wird. In der Natur kommt Silicium nicht in freier Form vor, sondern meist an Sauerstoff gebunden als Kieselsäure.

Kieselsäure wird aus fossilen Sedimenten, den Bodenmineralien, den natürlichen Panzern der Kieselalgen und technisch als pyrogene Kieselsäuren (Kolloide) gewonnen.

Kieselsäure aufnehmen

Der Siliciumgehalt im Körper in der Haut und den Blutgefäßen beträgt rund 20 mg pro Kilogramm Körpermasse. In fortschreitendem Alter nimmt die Konzentration mehr und mehr ab. Es besteht keine Einigkeit über eine Bedarfsgenauigkeit der Zufuhr. Jedoch ist Kieselsäure in natürlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Getreide vorhanden. Insbesondere Bananen, Hafer, Gerste und Hirse sind gute Silicium-Lieferanten. Übrigens ist Silicium auch im Gerstenmalz von Bier enthalten.

Bedeutend für physiologische Abläufe

Silicium wird im Körper benötigt für die Knochenbildung und Knochenreifung. Es unterstützt die Produktion von Kollagen in Bindegewebe, Haut und Knorpel. Aus diesem Grund ist das Spurenelement nicht nur für Stabilität und Festigkeit zuständig, sondern auch für Elastizität.

Silicium wird außer in Nahrungsmitteln als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kieselerde angeboten, die zumeist Siliciumdioxide enthält. In der Naturheilkunde wird Kieselsäure für die Kräftigung von Haut, Haar und Nägel verwendet, als Gel oder in Form von Kieselerde.

Am Rande erwähnt

Das englische Wort für Silicium oder umgangssprachlich Silizium ist „silicon“. Bei Übersetzungen kommt es häufig zu der Verwechslung mit Silikon statt Silicium. Das englische Wort für Silikon ist „silicone“. Populäre Beispiele sind die Science-Fiction-Serie „Star Trek“, der James-Bond-Film „Im Angesicht des Todes“ oder in der Simpsons-Folge „Besteht die Lebensform aus Kohlenstoff oder aus Silikon“.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar