Inulin (Chicorée-Wurzel)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

chicoree
© bergamont – fotolia.com

Dieser Ballaststoff erhöht nicht den Blutzucker

Inulin ist ein besonderer Ballaststoff. Er setzt sich zusammen aus Polysacchariden und Fructosemolekülen. Inulin dient als Grundstoff zur Herstellung von Fructose.

Vorkommen

Inulin kommt unter anderem natürlich vor in Zwiebeln, Artischocken, Pastinaken, Topinambur und Chicorée. Als präbiotisches Nahrungsergänzungsmittel bietet Inulin einen löslichen Ballaststoff, der zusätzlich die gesunde Darmflora stärkt.

Darmflora

Die Darmflora kann Inulin sehr gut verwerten und wandelt den Ballaststoff um in kurzkettige Fettsäuren. Das pflegt und regeneriert die Darmschleimhaut, was sich wiederum positiv auf die Mineralstoffaufnahme auswirken kann.

Inulin wird im Enddarm durch Bakterien zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut, jedoch nicht im Dünndarm aufgenommen. Dafür fehlt dem Menschen das dazugehörige Enzym. Der Vorgang kann zu Blähungen führen.

Hilfreich bei Osteoporose

Inulin kann die Aufnahme von Calcium und Magnesium fördern und die Speicherfähigkeit dieser Stoffe im Körper unterstützen. Zur Vorbeugung von Osteoporose ist diese Eigenschaft ein wichtiger Faktor für einen stabilen Knochenapperat. Osteoporose, früher auch als Knochenschwund bezeichnet, ist eine häufige Knochenerkrankung im Alter. Vor allem Frauen nach der Menopause sind davon betroffen. Bei Osteroporose schwindet die Knochendichte und die Knochensubstanz wird schneller abgebaut als wieder aufgebaut.

Therapeutischer Einsatz

Bei Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) kann mit Inulin ein Stärkeersatz geboten werden, der sich nicht auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Der Geschmack von Zichorienkaffee

Inulin wird beim Rösten von Zichorienwurzeln für Ersatzkaffee, wie er in der Nachkriegszeit verbreitet war, teilweise in den Stoff Oxymethylfurfurol umgewandelt. Er sorgt für das unverwechselbare Aroma dieses Ersatzkaffees.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

 

Schreibe einen Kommentar