Glutathion (reduziert)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

glutation

In allen Körperzellen einsatzbereit

Glutathion ist ein atypisches Tripeptid. Es besteht aus den Aminosäuren Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Diese Bindung gilt als untypisch, weil sie biochemisch unabhängig von der Proteinsynthese stattfindet.

In allen Körperzellen ist Glutathion enthalten. Der Körper kann Glutathion synthetisieren, es kann auch zusätzlich über die Nahrung zugeführt werden. Eine besondere Bedeutung nimmt es für die Erythrozyten ein, die roten Blutkörperchen.

Sauerstoffzufuhr gewährleisten

In den Erythrozyten, den roten Blutkörperchen, schafft es die Voraussetzung für eine funktionierende Sauerstoffaufnahme. Es reduziert Methämoglobin, das keinen Sauerstoff mehr abgeben kann, weil sein zweiwertiges Eisenatom durch Oxidation dreiwertig blockiert ist, wieder zurück zum Blutfarbstoff Hämoglobin. Damit ist der Sauerstofftransport wieder gewährleistet.

Antioxidative Eigenschaften im Zellschutz

Beim Zellschutz wirkt es gegen freie Radikale, die bei oxidativem Stress entstehen. Reaktive Sauerstoffverbindungen können durch die Glutathion reduziert werden und die Körperzellen vor Schädigung bewahrt werden. Als starkes Antioxidans neutralisiert Glutation die Wirkung freier Radikale und bewahrt den Organismus vor Degenerationserkrankungen.

Beim Zellschutz wird die reduzierende Verbindung von Glutathion eingeschränkt, wenn nicht ausreichend Coenzym NADPH vorhanden ist.

Biochemische Funktionen

Die Substanz gilt als Hauptstoff des reaktiven Pools. Es ist beteiligt an der Taurinsynthese  und bildet eine Cystein-Notreserve. Glutathion hat wichtige Funktionen für die Biotransformation schädlicher Stoffe im menschlichen Organismus. Reaktive Stoffe, die eine Verbindung mit Glutathion eingehen, sind oftmals besser wasserlöslich und können auf diese Weise über die Niere mit dem Urin ausgeschieden werden.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar