Gelatine (Kapselhülle)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

gelatine
© nimon_t – fotolia.com

Gelatine als Kapselhülle

Gelatine ist die häufigste Art, Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel in genauer Dosierung abzufüllen. Es gibt Kapseln zur oralen Einnahme aber auch Kapseln zur rektalen oder vaginalen Anwendung. Vorteile sind sichere Dosierung, eine übersichtliche Einnahmeplanung und die trockene, lichtgeschützte Aufbewahrung.

Gelatinekapseln bieten viele Vorteile

Die Kapseln lösen sich erst im Magen auf und können so ihre Wirkstoffe nach und nach abgeben. Wenn die Inhaltsstoffe erst im Darm aufgenommen werden sollen, kann die Kapsel magensaftresistent aufgebaut werden. Das sorgt dafür, dass die Inhaltsstoffe dort aufgenommen werden, wo sie gebraucht werden oder besonders gut absorbiert werden können. Gelatine ist geschmacksneutral und beeinflusst die Füllung nicht.

Unterschiedliche Kapselmodelle für verschiedene Zwecke

Es existieren Kapselhüllen aus Hartgelatine, Weichgelatine und Methylcellulose. Sie werden zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt.

Was ist Gelatine?

Gelatine besteht aus Eiweiß und ist absolut fettfrei. Sie wird aus dem Kollagen von Tieren gewonnen, meist Rindern, Schweinen aber auch Geflügel und Fischen. Sie wird in vielen Speisen als Verdickungsmittel oder Geliermittel eingesetzt. Für Diabetiker ist es wichtig, dass die Gelatinekapseln fast kalorienfrei sind. Der Wasseranteil beträgt je nach Härte rund 15 Prozent. Bei hoher Temperatur verflüssigt sich Gelatine.

Hartgelatinekapseln

Kapselhüllen aus Hartgelatine werden standardmäßig in acht verschiedenen Größen vorgehalten. Die Hülle kann transparent oder gefärbt sein, beispielsweise um den Inhaltsstoff vor Licht zu schützen. Sie enthalten meist eine Füllung aus Pulver, Granulaten oder Extrakten. Die Steckkapsel wird durch einen Rillen-Nocken-Mechanismus geschlossen und dann verklebt oder verschweißt.

Weichgelatine als Kapselhülle

Nichts ist so schwierig, wie Flüssigkeiten schonend zu transportieren, ohne dass sie verdunstet oder verunreinigt wird, das Transportmittel beim Herunterfallen in Scherben geht oder sich sein Verschluss ungewollt öffnet. Die Natur hat sich als ideale Form das Ei einfallen lassen. Kapselhüllen für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sind meist eiförmig diesem natürlichen Modell nachgebildet, um ihren Inhalt optimal zu schützen.

Weichgelatine wird verwendet um flüssige Inhalte aufzunehmen wie beispielsweise Öle. Damit die Kapseln nicht brüchig werden, wird der Gelatinemantel weicher und ein wenig dicker geformt als bei Hartgelatinekapseln. Auch werden sie durch Weichmacher wie Glycerol oder Sorbitol geschmeidig gehalten, damit sie nicht austrocknen. So bieten sie eine dichte Ummantelung flüssiger Inhaltsstoffe.

Weichgelatinekapseln setzen ihre Inhaltsstoffe nach und nach frei, da der Mantel sich langsam auflöst. Wenn gewünscht ist, dass sich die Kapsel nicht schon im Magen auflöst, kann die Kapsel einen magensaftresistenten Überzug erhalten. Auf diese Weise gelangen die Wirkstoffe in den Darm, wo sie nach und nach freigesetzt werden. Magensaftresistente Kapseln werden als enterisch bezeichnet, von griech. enteron, Darm.

Kapselhüllen für Vegetarier und Veganer

Da Gelatine aus tierischen Produkten gewonnen wird, wurde für Vegetarier und Veganer eine Kapselhülle ohne tierische Zusatzstoffe entwickelt, sogenannte Vegicaps. Die Ummantelung für die Inhaltsstoffe erfolgt hier aus pflanzlichem Verdickungsmittel. Auf Packungsbeilagen werden diese Kapselhüllen als „gelatinefrei“ gekennzeichnet.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar