Fisetin

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

perueckenstrauch
© tunedin – fotolia.com

Gedächtnisleistung durch Erdbeeren

Fisetin ist ein natürlicher, gelber Pflanzenfarbstoff. Interessant an diesem Stoff ist, dass er das Langzeitgedächtnis fördert. Fisetin unterstützt das Wachstum von Zellen und ist nicht nur im Perückenstrauch (auch Fisetholz genannt) enthalten, sondern auch in Erdbeeren und Weintrauben enthalten ist. In seiner oxidierten Form als Fisetinidins gehört er zur Gruppe der Flavonole.

Vorkommen von Fisetin

Fisetin ist ein Inhaltsstoff aus dem Kernholz des Perückenstrauchs (Fisetholz) aus China, Südosteuropa und Mitteleuropa. Die Blätter des Fisetholzes sind in der Volksheilkunde als astringierendes (zusammenziehendes) Heilmitte bekannt, in Russland auch gegen Verbrennungen und Vergiftungen. Holz und Blätter werden traditionell zum Schwarzfärben von Wolle eingesetzt.

Auch Erdbeeren enthalten den Pflanzenfarbstoff. Die Menge, die zu einem deutlichen Zuwachs der Gedächtnisleistung führen würde, würde bei Erdbeeren allerdings den Verzehr von fünf Kilogramm Erdbeeren täglich erfordern. Fisetin ist außerdem in diversen Obstsorten enthalten wie in Weintrauben, Äpfeln oder Orangen, sowie in Zwiebeln.

Wirkung von Fisetin

Auch wenn die Wirkung des sekundären Pflanzenstoffes noch nicht wissenschaftlich für die pharmakologische Nutzung belegt ist, haben erste In-Vitro und In-Vivo-Untersuchungen Hinweise auf folgende Eigenschaften ergeben:

Fisetin besitzt offenbar neuroprotektive Eigenschaften und kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Forscher des Salk Instituts für Biologische Forschung in Jolla (Kalifornien) sind bei der Suche nach einem Wirkstoff gegen Alzheimer, Parkinson und Demenz auf den Wirkstoff gestoßen. In einer Studie mit Mäusen wurde beobachtet, dass Fisetin das Wachstum von Nervenzellen und die Speicherung von Informationen und Fähigkeiten im Langzeitgedächtnis unterstützt (Langzeit-Potenzierung).

Fisetin hat antioxidative Fähigkeiten und schützt dadurch Nervenzellen in Gehirn und Körper. Ein positiver Einfluss gegen die Schädigung durch erhöhten Blutzucker könnte in der Reduzierung schädlicher Zuckerendprodukte bestehen.

Fisentin scheint antientzündlich zu wirken, nicht zuletzt in Verbindung mit Asthma.

Fisetin ist schwach giftig.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar