Darmreinigung (Clean-me-out)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

darmreinigung
© Tinka, © ag visuell – fotolia.com

Darm pflegen – Seele pflegen

Mit einer Darmreinigung führt man eine Entleerung des Darms herbei. Neben medizinischen Indikationen wird die Darmreinigung bereits seit langer Zeit als gesundheitsförderlich durch eine gründliche Reinigung von sogenannten Schlacken angesehen. Auch wenn der Nutzen einer Darmreinigung wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, besteht dafür eine lange jahrtausendealte Tradition in der Heilkunde mit Fastenkuren, Einläufen oder Abführmittel. Nicht zuletzt lehrt die traditionelle chinesische Medizin schließlich, dass die Leber der Sitz der Seele ist. Und eine funktionierende Verdauung wurde auch im Westen stets als emotional entspannend empfunden. Das Clean-me-out-Modell ist unter den vielen Modellen und Kuren zur Darmreinigung eine Methode, die relativ neu auf dem Markt ist. Sie setzt auf einen bestimmten Kräuter-Mix, Bindungssubstanzen und Ballaststoffe sowie die Säure-Basen-Haushalt-Theorie. Diese Form der Darmreinigung wird üblicherweise während einer Dauer bis zu 28 Tagen angewendet wird.

Die grundlegende Idee

Zum allergrößten Teil befindet sich unser Immunsystem im Magen-Darm-Trakt oder hängt unmittelbar mit ihm zusammen. Ein funktionierendes Immunsystem setzt voraus, dass die enorm große Oberfläche der Schleimhäute den Umwelteinflüssen, Krankheitserregern, Giften und krebserregende Substanzen standhält. Der Darm versorgt aus der Ernährung den Körper mit Kraft und Energie. Er filtert die Nähr- und Vitalstoffe heraus, die wir für einen gesunden Organismus benötigen und scheidet die gesundheitsschädlichen Substanzen aus.

Um am Inhalt und der Funktionsfähigkeit des Darms etwas zu ändern, ist grundsätzlich eine bewusste Ernährung notwendig. Viele Menschen sehen den Sinn einer Darmreinigung darin, einen Anfang für Ernährungsumstellung effektiv zu gestalten oder setzen auf einen Kur-Effekt. Auch zum Abnehmen wird eine Darmentleerung als hilfreich angesehen, vor allem, wenn dabei ein Bewusstsein für die Ernährung einhergeht.

Die Clean-me-out-Methode geht davon aus, dass zur Immunabwehr auf schädliche oder reizende Stoffe eine zusätzliche Schleimschicht im Darm erstellt wird, die verkrusten kann, so dass wertvolle Mineralien und andere Nährstoffe nicht mehr richtig aufgenommen werden können. Eine Darmentleerung soll diese sogenannten Schlacken entfernen und den Darm sanieren. Es wird bei dieser Methode auf meterlange Schlackenausscheidungen verwiesen, die der Gründer der Kur unter Einwirkung seiner Kräuterexperimente im Selbstversuch beobachtet haben will.

Methode nach Dr. Anderson

Durch Experimentieren stellte der Gründer der Clean-me-out eine Kräuterformel zusammen, die das Aufbrechen und Lösen von Schlacken bewerkstelligen, die seiner Meinung nach durch eine moderne und falsche Ernährung an den Darmschleimhäuten entstehen. Gleichzeitig sollen Kräuter eingenommen werden, die die Abführung begünstigen. Die Peristaltik, die selbsttätige Darmbewegung, soll durch Ballaststoffe in Schwung gebracht werden und der Inhalt zügig ausgeschieden werden. In der Mischung sollen Mineralstoffe, Verdauungsenzyme und Aminosäuren in einem abgestimmten Verhältnis für eine optimale Versorgung des Körpers vorhanden sein. Mit dem Bindungsmittel Bentonit, einer Heilerde, sollen Schwermetalle und Gifte in gebundener Form abtransportiert werden. Und damit sich der Nahrungsbrei zügig bewegt, wird mit Ballaststoffen und Flüssigkeitszufuhr unterstützt. Einläufe können begleitend eingesetzt werden. Eine Entgiftung, gute Abwehrfunktionen gegen Pilze und Infekte, sowie eine rundum reibungslos funktionierende Darmflora werden vom Anbieter in Aussicht gestellt, insbesondere zusammen mit einer basenlastigen Diät.

Peristaltik

Die selbsttätige Muskelkontraktion des Darms wird durch einen gewissen Druck des Nahrungsbreis gegen die Darmwände gefördert. Das sorgt für einen zügigen Transport des Nahrungsbreis und eine schnelle Ausscheidung der Nahrungsreste, nachdem ihnen die Nährstoffe entzogen wurden. Entscheidend ist dabei, dass der Nahrungsbrei ein geeignetes Volumen aufweist, was durch Ballaststoffe befördert werden kann und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Hinweis

Diese Informationen sind für Interessierte zur Weiterbildung gedacht und dienen nicht dem Ersatz für ärztliche oder therapeutische Beratung, Diagnose oder Therapieanweisungen. Urs Buergi weiß, dass es in der Medizin keine Methoden gibt, die zu 100% funktionieren. Jeder Mensch ist und reagiert anders. Haftung für Schäden irgendwelcher Art, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser Angaben entstehen könnten wird deshalb nicht übernommen. Nehmen Sie bitte niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt ein.

© 2015 Gesundbuch Verlag. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar